Scheinwerferbatterie in einem Stück incl. Blinkerleuchten rechts und links

Materialien: gesplittertes Blinkerglas mit ich glaube Plexiglas mit Plexiglas kleben

Was wird geklebt?

Da mein Motorroller schon älter ist sind kaum noch Ersatzteile zu erhalten. Nun ist es nach einem Sturz zu einem Spannungsriß im Blinkerglas gekommen. Schadensgröße paßt unter ein 2 Euro Stück. Der TÜV wollte, daß das Glas ausgewechselt wird, doch so ein Glas gibt es nicht einzeln. Hier müßte die ganze Scheinwerferbatterie ausgebaut werden. Incl. 2x Nebelscheinwerfer (links) Tageslicht (rechts). Blinker ganz außen. Zwischen dem Scheinwerferlicht und dem Blinker liegen die Aufhängungen des Scheinwerfers, sodaß diese nach außen hin mit Blinkerglas verblendet wurde. Man sieht also von außen nicht die Aufhängungen, sondern nur einen verlängerten Blinker. Der Blinker besteht also zur Hälfte aus einem Fahrtrichtungsanzeiger und zur anderen Hälfte aus einer Verblendung. Der gesprungene Teil liegt in der Verblendung, sodaß die Fahrsicherheit dadurch nicht beeinträchtigt ist. Darunter könnte auch kein Glas beschlagen oder schmutzig werden. Soll ich nun wegen ein paar Rissen den ganzen Motorroller wegwerfen ? Da das Teil technisch ohne Funktion ist erlaubte mir der Tüv diese Blinkerglas / die Verblendung ausnahmsweise auch zu kleben. Das sollte also auf Anhieb funktionieren. Fachmännisch ! ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Problem: Mit was ? In einem Fachmarkt verkaufte man mir dafür "UHU LED-Light Booster" Grund: Nur dieser Kleber kann in die (Haar)-Risse eindringen und wird erst dann mit dem Licht gehärtet. Eben erst dann, wenn alle Risse und Spalten mit hoch viskösen Kleber gefüllt worden sind. Das Licht scheint mir dabei eher ein Witz zu sein, denn die LED des Zahnarztes ist 20 mal stärker und dringt dann trotzdem nur 2-3 mm tief ein (daher Mehrschicht Technik beim ZA) Das LED Birnchen erscheint mir also etwas zu schwach. Als ich in einem anderen Markt nochmal nachfragte verkaufte man mir "Uhu Plast Spezial" Dabei sagte man mir das Polystyrol (PS) das gleiche wäre wie Plexiglas. Der Kleber sei extra mit Dosierspitze um den Kleber in kleine Risse und Ecken zu bringen. Von "UHU LED-Light Booster" riet man mir ab. Der würde nach einiger Zeit nicht mehr transparent bleiben, sondern weiß werden. Außerdem wäre er nicht hitze- und kältestabil und würde nach einiger Zeit "bröseln". Der Light Booster würde wie ein Sekundenkleber wirken und daher zu spröde sein. Zuhause schaute ich noch mal nach und mußte erkennen, daß Polystyrol etwas völlig anderes ist wie Polymethyl-methacrylat (PMMA) ist. Wieder in einem anderen Markt wurde mir dann "Turbo Fix Flüssig Plastik" nahe gelegt, denn mit UHU Plus Endfest hätte man nur schlechte Erfahrungen gemacht. Dieser "Klebechaos" wurde mir jetzt zu viel und ich hab gar nichts mehr gekauft ! Schließlich fand ich UHU Hart Kunststoff Spezialkleber, auf dessen Etikett sogar das Rücklicht eines VW-Käfers abgebildet war. Das wird's ja dann wohl sein ... ? Die UHU Klebstoffberatung (zum selbst ankreuzen) empfahl jedoch "Uhu Hartkunststoff Reparaturkleber transparent für den Modellbau. Allerdings mit einem völlig anderem Etikett und ohne VW-Rücklicht auf dem Etikett". Dieses Hütchenspiel ist wirklich unerträglich. Ständig wird ein Produkt vom Markt genommen und dann durch ein völlig verändertes ersetzt, das nicht einmal für den gleichen Zweck verwendet werden kann. Wer soll denn da noch durchblicken ? Im UHU Profi Shop wollte dann jemand wissen, womit er einen Sprung in einem Wohnwagenfenster kleben kann (Plexiglas) . Ich hoffte, daß man mal klärt welchen "Uhu Hartkunststoff", man denn nun nehmen soll. Man empfahl dem Fragesteller "UHU Allplast". (also wieder etwas völlig anderes). So langsam wurden mir alle Produkte empfohlen die es bei UHU überhaupt gibt.

Erstellt am 26.08.2019 von Anonym

Anforderungen an die Klebung
Material 1: gesplittertes Blinkerglas
Material 2: ich glaube Plexiglas mit Plexiglas
Größe der Klebefläche: 2,5mm x 0,1 bis 1mm
Temperaturbeständigkeit: 40°C
Fugenfüllende Klebung: nein
Wasserbeständig: nein
Elastische Klebung: nein

Empfehlung

Für dieses Projekt liegt 1 Empfehlung eines Anwendungstechnikers vor.

Empfehlung für die Klebung von gesplittertes Blinkerglas mit ich glaube Plexiglas mit Plexiglas
Erstellt am 27.08.2019

UHU ALLPLAST - Kunststoffe universal - mittelviskos, Tube 30g

Wie telefonisch besprochen, empfehlen wir Ihnen für die Verklebung von Plexiglas mit Plexiglas den Klebstoff UHU ALLPLAST - Kunststoffe universal - mittelviskos, Tube 30g. Für die Stabilität raten wir Ihnen zusätzlich Plättchen zu hinterlegen.

Rechtlicher Hinweis Technisches Merkblatt
  • Anwendungstechniker
  • UHU-Profishop
Vergrößerung der Klebefläche durch Laschen
Erstellt am 27.08.2019

Die sogenannte "Lasche" ist eine einfache und effektive Möglichkeit die Klebefäche von Fügeteilen zu vergrößern. Zur Verdeutlichung ein kleines Beispiel: Bei einem Bruch einer dünnen Kunststoffplatte ist die Klebefläche extrem dünn und würde nach einer einfachen Klebung sehr wahrscheinlich schnell wieder brechen. Wird jedoch ein schmales Kunststoffplättchen bei der Klebung hinterlegt kann die Klebefläche deutlich vergrößert und somit eine höhere Stabilität garantiert werden. Wird die Klebefläche von beiden Seiten verstärkt, handelt es sich um eine doppelte Lasche.

Einfache Lasche

Die einfache Lasche ermöglicht eine gute Kraftübertragung bei glatten Flächen. Allerdings treten exzentrische Belastungen und damit Schälkräfte auf. Der Querschnitt des Fügeteils vergrößert sich im Bereich der Verbindung um die Stärke der Lasche.

Doppelte Lasche

Die doppelte Lasche bringt sehr hohe Festigkeitswerte, da der Kräfteverlauf symmetrisch auf die Klebestelle einwirkt. Der Querschnitt des Fügeteils vergrößert sich im Bereich der Klebung um die doppelte Stärke der Laschen.

Empfohlenen Klebstoff kaufen
Erstellt am 27.08.2019
Klebstoff-Express

Onlineshop für private Endverbraucher